Zum ersten Mal seit der Gründung vor acht Jahren betreiben wir aktiven Wahlkampf für ein Thema, das uns sehr am Herzen liegt. Die am 24. September bevorstehende Volksabstimmung zur Reform der Altersvorsorge 2020 bringt entscheidende Verbesserungen für Teilzeitbeschäftigte.

Durch eine Flexibilisierung des Koordinationsabzugs über eine Staffelung nach Einkommen erhalten Teilzeitangestellte mit tieferen Pensen entscheidend mehr Pensionskassenrente, da die Höhe des versicherten Lohns beim BVG deutlich ansteigt.Das bedeutet, der Koordinationsabzug von heute 24'675 CHF wird gesenkt und entspricht neu 40 % des Jahreslohnes, mindestens jedoch 14'100 CHF und höchstens 21'150 CHF. Von diesen Fortschritten profitieren insbesondere Frauen, die überdurchschnittlich häufig Teilzeitbeschäftigungen nachgehen und all diejenigen, die 2 Teilzeitjobs haben.

Einige attraktive Arbeitgeber, wie beispielsweise Medgate (oder wir selbst in der Teilzeit AG), setzen sich bereits für bessere finanzielle Absicherung ihrer Teilzeitangestellten ein und wählen Vorsorgeeinrichtungen, die den Koordinationsabzug dem Teilzeitpensum entsprechend anpassen. Swisscom beispielsweise verzichtet gänzlich auf einen Koordinationsabzug. Viele Teilzeitbeschäftigte sind sich oftmals gar nicht bewusst, dass ihnen aufgrund von gesetzlicher Regelungen bei der beruflichen Vorsorge Gefahren einer Vorsorgelücke drohen. 

Zugegebenermassen sind sicherlich nicht alle Elemente dieser Reform optimal gelöst, dennoch würde ein NEIN die Weiterentwicklung der Altersvorsorge in der Schweiz weit zurückwerfen. 

Weitere interessante Beiträge zum Thema AV 2020 und Teilzeit finden Sie hier.