Posts from 2017-05-18

Familienmodelle im Wandel - Die Teilzeitkarriere Rabeneltern-Matrix

Die Familienformen sind im Wandel. Aufgrund gesellschaftlicher Entwicklung sind heutzutage viele unterschiedliche Modelle denkbar. Das modernisierte Familienmodell mit dem Vater als Haupternährer bleibt in der Schweiz aber weiterhin die Regel. Vater Vollzeit und Mutter Teilzeit ist das am häufigsten gelebte Modell in Paarhaushalten. 54% aller Paare mit Kinder leben dieses Modell. Das zeigt der Familienbericht 2017 vom BFS. Während der Vater seine berufliche Laufbahn durch Kontinuität vorantreibt, weist im Gegensatz dazu jene der Frauen grosse Variationen auf. Insgesamt reduzieren 76% der Frauen ihren Beschäftigungsgrad nach der Geburt ihres ersten Kindes auf weniger als 70% oder sind überhaupt nicht mehr erwerbstätig. Angesichts des herrschenden Fach- und Führungskräftemangels sind das keine guten Zahlen. Denn viele qualifizierte Frauen schaffen, laut aktuellen Zahlen des BFS, das berufliche Comeback nicht. In Summe sind über 50´000 gut ausgebildete Akademikerinnen zuhause.

Einmal Teilzeit immer Teilzeit: Um nicht in der Teilzeitfalle zu landen und ein Leben lang oftmals niedrig qualifizierte Teilzeitjobs auszuüben, raten wir als Faustregel: so schnell wie möglich – jedoch spätestens nach 2 Jahren – wieder ein Pensum von mindestens 50% zu erreichen. Hier sind auch die Arbeitgeber gefordert, um Müttern geeignete Lösungen und Regelungen zum Wiedereinstieg zu bieten. Gerne stehen wir Ihnen für eine Ist-Analyse Ihres Unternehmens zur Verfügung und beraten Sie bei der Umsetzung ihrer Fachkräfte-Strategie. Kontakt hier 

Familienmodelle wie das egalitäre Modell, bei dem sich Mann und Frau die Betreuungs- und Erwerbsarbeit teilen, bringt diesbezüglich viele Vorteile. Die Frau kann durch die Reduktion des Pensums ihres Partners die berufliche Karriere gezielter und schneller wieder verfolgen. Der Mann übernimmt mehr Verantwortung bei der Familienarbeit und leistet einen wichtigen Beitrag zur aktiven Vaterschaft mit einer stärkeren Bindung zu den Kindern. Die Rolle der Mutter und Hausfrau wird gleichzeitig relativiert. Eine aktuelle Umfrage im Familienbericht zeigt, Eltern, die sich die Betreuungsarbeit teilen, sind zufriedener. Dennoch ist dieses Familienmodell in der Schweiz nur sehr wenig verbreitet. 

Die politische Unlust sich neuen Familienmodellen zu stellen, hemmt diese Entwicklung. Es braucht die Umsetzung einer flächendeckenderen und erschwinglicheren Betreuung für Kleinkinder, die besser auf die Bedürfnisse der Eltern abgestimmt ist. Sowie ein Steuersystem, das den Zweiterwerb der Frau nicht mehr bestraft. 

Man wird sich künftig frei machen müssen von der Vorstellung des Ideals der Mutter und Hausfrau. Immer mehr Männer wollen sich stärker in der Familie engagieren. Trotz stetig steigenden Zahlen von Teilzeitmännern, zögern immer noch viele – zu viele. Gerne sensibilisieren wir auch Ihre männliche Belegschaft oder führen in Ihrem Unternehmen Workshops zum Thema Vereinbarkeit von Beruf & Familie durch. Eine Übersicht unserer Angebote finden Sie hier.

Auch wir entwickeln uns stetig weiter, um Teilzeit für Sie salonfähig zu machen. Wir haben eine spannende neue Stelle als Senior Consultant zu besetzen.

Firmen mit Teilzeitkarriere

swisscom

Die Post

SBB

Share This